Alles begann im Jahr 1950

/1950. Die Sportbegeisterten von Mühlen – jung und alt – beschlossen, gemeinsam Ski zu fahren, daraus entstand ein „wilder Skiclub“, finanziert aus den eigenen Reihen und den Bewohnern Mühlens und Umgebung. Die ersten großen Rennen fanden statt. Die Startnummern waren aus Karton und selbstgemalt, Spagat sorgte für die Befestigung.

/Bereits 1952 gab es selbstgemachte Startnummern aus Stoff und Sachwerte als Preise.

/1953 gab es schon hochwertige Preise, so zum Beispiel als 1. Preis eine Kandaharbindung mit Schnapper und Stahlkabel. Sie wurde von Herrn Kurt Gasparin gewonnen.

/1954 gab es zwei Paar Skistöcke aus Bambus zu gewinnen. Sie gingen an Herrn Kurt Gasparin in der Jugendklasse und Herrn Walter Olschnegger sen. in der Allgemeinen Klasse.

/1955
wurde eine ca. 30 cm hohe Bronzefigur als 1. Preis gestiftet, wobei der edle Spender (Walter Olschnegger sen.) sicher war, sie selbst zu gewinnen. Sie ging aber an Herrn Herbert Gasparin.

/Die Zeitnehmung für alle Rennen bestand damals aus einem Feldtelefon und Stoppuhren.
 
/Im Sommer 1955 fand im Gasthaus Steinwidder in Mühlen eine Sitzung statt und nach 5 Jahren Zusammenarbeit und Sportbegeisterung entstand tatsächlich ein echter angemeldeter Verein. Herr Hatzmann nahm für den Verein mit dem Landesverband der Österreichischen Turn- und Sportunion in Graz schriftlichen Kontakt auf.

/Am 10. Jänner 1956 wurde der Sportverein Mühlen provisorisch in die Österreichische Turn- und Sportunion aufgenommen. Erster Obmann wurde Herr Hans Baur. Der gesamte Verein umfasste 13 Vorstandsmitglieder, 25 Aktive und 27 unterstützende Mitglieder. Die Sektionsleiter in dieser Zeit waren für
Fußball: Herr Franz Holletschek
Skifahren:Herr Gottfried Schlesinger
Rodeln:Herr Hans Baur

/Mit dem Schreiben vom 2. Mai 1956 des Landesverbandes Steiermark der Österreichischen Turn- und Sportunion wurde der Beschluss mitgeteilt, dass der Sportverein Mühlen endgültig in den Landesverband aufgenommen wurde.   

/Die Aktivitäten des nunmehrigen Vereines wurden erweitert. Es wurden eigene Urkunden bei W.A. Szith in Friesach gedruckt. Ein Fußballplatz, sowie Strecken für Ski- und Rodelrennen entstanden. Der erste Fußballplatz war entlang des Baches am Steinwiddergrund gelegen, dort fanden auch die ersten Meisterschaftsspiele statt.

/Am 25. März 1963 wurden eigene Statuten für die Wintersportler erstellt, so entstand der Union Wintersportverein Mühlen.

/Am 14. März 1967 wurde dem Union Sommer sportverein Mühlen die Vereinsgenehmigung erteilt und am 5. April 1967 wurde dieser in den Union Landesverband aufgenommen und hat sich somit vom ursprünglichen Verein abgespalten.

/Die Aktivitäten des Union Wintersport vereines Mühlen dehnten sich aus. Seit 1957 veranstaltet der jetzige WSV den Maskenball am Faschingssamstag, sowie am Faschingssonntag die Krapfenjause für alle Kinder ebenfalls mit Livemusik.

/Seit dem Jahre 1965 besitzt der WSV ein umfangreiches Filmarchiv über sportliche und kulturelle Ereignisse des WSV und der Gemeinde Mühlen. Der erste Film wurde am 24.1.1965 von Herrn Prilasnig gedreht. Mittlerweile sind es einige tausend Meter Film, die dieses Archiv umfasst.

/Bereits im Jahre 1972 wurde der Ankauf einer modernen elektronischen Zeitnehmung („Longines Electronik“) beschlossen. Diese kostenintensive Anschaffung konnte durch großzügige Spenden der Bevölkerung getätigt werden.

/1973 wurden zusätzlich zur Erleichterung der Zeitnehmung Funkgeräte angeschafft.

/1988 wurde ein Teil der Rennstrecke auf der Tonnerhütte verkabelt. 2004 wurde eine eigene Verkabelung der Strecke durchgeführt, welche Kosten der WSV gemeinsam mit Herrn Reinhard Ferner getragen hat.

/1988 wurde eine neue Zeitnehmung („Techno 100“),  noch moderner, wiederum durch eine Spendenaktion aus der Bevölkerung finanziert, angeschafft. Doch da in der Technik die Zeit nicht stehen bleibt, wurde es im Jahre 2002 wieder ­notwendig in punkto Zeitnehmung zu investieren. Der neue „Time Master“ leistet seither gute Arbeit. Um mit der schnelllebigen Zeit mithalten zu können, war es aber auch notwendig einen Computer anzuschaffen und 2005 wurde darüber hinaus noch ein neues Rennauswertungsprogramm gekauft, da dieses für die Durchführung von Punkterennen unbedingt notwendig wurde. Die Mittel für diese Anschaffungen waren eine enorme Belastung für die Vereinskasse, aber durch den großartigen Arbeitseinsatz unserer Funktionäre und freiwilligen Helfer, Unterstützungen seitens der Gemeinden Mühlen und Kulm am Zirbitz sowie von der österr. Sportunion konnten diese Anschaffungen getätigt werden.

/Aufgrund der neuen Renntechnik wurde es notwendig im Jahre 1987 die alten Bambus- bzw. Plastikstangen gegen neue Kippstangen auszutauschen. Es wurden daher alle paar Jahre wieder neue Kippstangen dazugekauft.

/Seit 1974 werden die Fitmärsche/-läufe der Gemeinde Mühlen am Nationalfeiertag durch den WSV organisiert.

/Ab 1977 nahm der WSV auch die Beschaffung des Maibaumes und dessen Aufstellung fix in seine kulturellen Aktivitäten auf. Bisher konnte  noch alljährlich ein Spender für den Baum gefunden werden.

/1996 wurde mit dem Bau eines Vereinsheimes neben dem Tennisplatz in Mühlen begonnen, da die Gerätschaften des Vereines immer umfangreicher wurden. Dies konnte jedoch nur durch diverse Förderungen, die großzügigen Spenden aus der Bevölkerung und den unentgeltlichen Arbeitsstunden der Funktionäre und freiwilligen Helfern finanziert werden. Das Vereinsheim wurde im August 1999 feierlich eröffnet.

/1997 bzw. 2004 wurde eine einheitliche Vereins bekleidung angeschafft. Alle Funktionäre, aber auch Vereinsmitglieder konnten und können diese Bekleidung erwerben. Ein Teil der Kosten konnte durch Sponsoren gedeckt werden, den Rest be­zahlte jeder selbst.

/1997 wurden auch neue Trikotstartnummern, ebenfalls mit Mithilfe von Sponsoren angeschafft.

/1998 wurde mit der Raiffeisenbank Neumarkt-Scheifling reg.Gen.m.b.H. ein Sponsorvertrag abgeschlossen. Nun nennt sich der Verein seither offiziell Union WSV Raiffeisen Mühlen.

/Am 7. Mai 1999 wurde, nach Auflösung des Tennisvereines, dieser offiziell als eigene Sektion in den WSV übernommen.

/Am 22. Februar 2004 fand in Mühlen der 29. Faschingsumzug statt, welcher vorher jährlich und seit 1987 nur mehr alle drei Jahre stattfindet. Vor ca. 38 Jahren übernahm der WSV die Organisation dieser Umzüge unter reger Beteiligung der Bevölkerung und vor allem der ortsansässigen Vereine, die mit Wägen, Gruppen und gutem Humor immer wieder viele Besucher aus der gesamten Umgebung anziehen.